KONTAKTDATEN


borrek design UG
(haftungsbeschränkt)
+ Co. KG
Huder Straße 1a
27777 Ganderkesee
Ortsteil Bookholzberg
Deutschland

Tel.: 04223 708700
Fax: 04223 708704

eMail: info@borrek-design.de

Zum Kontaktformular
 

BÜROZEITEN


Montag bis Freitag
von 8:00 bis 16:00 Uhr

Termine außerhalb unserer Geschäftszeiten nach voriger Vereinbarung möglich.
 

WEBCAM


Zur Webcam

PRESSEBERICHTE

So sieht das Ergebnis der Arbeit eines Mediengestalters aus: Auszubildender David Hagestedt (2. von links) zeigt den Schülern Mickey Sirisom, Vanessa Papst (2. von rechts) und Lea Goldammer, Produkte seiner Arbeit. Bild: Christin Horrmann
Nordwest-Zeitung, 15.01.2014

Auch Kreative brauchen Duden

Mediengestalter sollten neben guten Ideen Sprachkenntnisse haben
Neben Sprachsicherheit und kreativen Ideen ist eine gute Vorstellungsgabe wichtig. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

von Christin Horrmann


Ob groß oder klein geschrieben, farbig, mit Wellen oder Ovalen verziert – bis ein Schriftzug, mit dem eine Firma in der Öffentlichkeit auftreten will, fertig ist, braucht es viele kreative Ideen und jemanden, der sie umsetzt. So jemand ist zum Beispiel David Hagestedt. Der 23-Jährige macht zurzeit seine Ausbildung zum Mediengestalter bei der Werbeagentur „borrek design“ in Bookholzberg.

„Es dauert schon ein paar Wochen, bis zum Beispiel das Logo aufgebaut und der Kunde zufrieden ist“, erklärt Hagestedt den Schülern, die auf Einladung der Ausbildungsplatzinitiative „Zwaig“ den Betrieb am Dienstagvormittag besichtigen. Anhand einer Internetseite, die der Auszubildende selbst gestaltet hat, sehen die Schüler, dass nicht nur das Entwerfen eines Firmenlogos zum Alltag eines Mediengestalters gehört.

„Die Kunden kommen überwiegend zu uns und wollen ein Produkt vermarkten. Wie sie das umsetzen wollen, wissen sie selten konkret“, sagt Peter Borrek, Inhaber der Werbeagentur mit sechs Mitarbeitern. Die Aufgabe des Mediengestalters setzt also hier schon an: Den Kunden beraten und ihm Vorschläge machen, wie er sein Produkt in der Öffentlichkeit präsentieren kann.

Eine Möglichkeit sei die Internetseite, für die ein Name gefunden und das Logo entworfen werden muss. David Hagestedt zeigt einige Entwürfe und das Endergebnis, das er für ein Ganderkeseer Unternehmen entworfen hat. Die Vielzahl der Entwürfe zeigt: Kreativität ist gefragt. Das sei eine der Grundvoraussetzungen, die ein Azubi in diesem Beruf erfüllen muss. „Eigene Ideen und eine gute Vorstellungsgabe sollten die Bewerber mitbringen“, sagt Borrek. Auch gewisse Vorkenntnisse im Umgang mit grafischen Programmen wären hilfreich sowie ein Praktikum. Über das ist auch Hagestedt zu „borrek design“ gekommen. Drei Jahre dauert seine Ausbildung zum Mediengestalter insgesamt, die Hälfte davon hat er bereits geschafft. „Ich habe die Gestaltung für mich entdeckt“, sagt der 23-Jährige, dem das Kreative in seinem Beruf besonders gut gefällt. Das hat auch die Schüler neugierig gemacht. „Verschiedene Entwürfe zu entwickeln, ist für mich besonders interessant“, sagt die 16-jährige Vanessa Papst. Einer der Schüler, Mickey Sirisom (16), hat auch schon „in der Freizeit Erfahrung mit Photoshop gemacht“.

Das und ein guter Real- oder Oberschulabschluss sind die Mindestvoraussetzungen für den Weg in die Mediengestaltung. Und das Beherrschen der deutschen Sprache, da für die Kunden auch oft Texte verfasst werden. „Das Erste, was wir zu Ausbildungsbeginn kaufen mussten, war ein Duden“, weiß auch Hagestedt.

Quelle: Nordwest-Zeitung

Zurück zur Übersicht