KONTAKTDATEN


borrek design UG
(haftungsbeschränkt)
+ Co. KG
Huder Straße 1a
27777 Ganderkesee
Ortsteil Bookholzberg
Deutschland

Tel.: 04223 708700
Fax: 04223 708704

eMail: info@borrek-design.de

Zum Kontaktformular
 

BÜROZEITEN


Montag bis Freitag
von 8:00 bis 16:00 Uhr

Termine außerhalb unserer Geschäftszeiten nach voriger Vereinbarung möglich.
 

WEBCAM


Zur Webcam

PRESSEBERICHTE

Viele Aufgaben, viel Verantwortung: David Hagestedt (sitzend) erklärt (von links) Vanessa Papst, Lea Goldammer und Mickey Sirisom seinen Beruf. In der Bookholzberger Agentur Borrek lernt er den Beruf des Mediengestalters. FOTO: Julia Dutta
Delmenhorster Kreisblatt, 15.01.2014

„Medienberufe üben Faszination aus“

Eine Ausbildung zum Mediengestalter ist der Traum vieler Schulabgänger. Welche Aufgabenfelder die Nachwuchskräfte erwarten, hat gestern die Ausbildungsinitiative Zwaig bei einem Betriebsbesuch in Bookholzberg demonstriert.

Von Julia Dutta

David Hagestedt hatte schon vor seiner Ausbildung Spaß daran, mit dem Programm Photoshop zu arbeiten: „Ich habe gemerkt, dass die Mediengestaltung genau das Richtige für mich ist“, sagt der 23-Jährige, der im Rahmen seiner Ausbildung bei der Bookholzberger Agentur Borrek Design gerade ein Logo für ein Unternehmen entworfen hat. Nach einer Ausbildung zum gestalterisch-technischen Assistenten lernt er in dem Bookholzberger Unternehmen den Beruf des Mediengestalters Digital und Print.

Inhaber Peter Borrek zeigte gestern Jugendlichen der Oberschulen in Ganderkesee und Hude, wie breit gefächert der Beruf ist. „In einer kleinen Agentur wie unserer kann jeder alles“, erklärte Borrek, der 2006 mit seinem Unternehmen aus Delmenhorst nach Bookholzberg gezogen ist. Zu den Kunden zählten Baugewerbe, Dienstleister und andere Branchen. Die meisten seien lokal verwurzelt.

Die Gestaltung von Webseiten, Firmenbroschüren, Logos und anderem sind nur einige der Geschäftsfelder in der Branche. „Das wichtigste ist, dass Mediengestalter kreativ sind, eigene Ideen einbringen und sich mit den gängigen Grafikprogrammen auskennen“, sagte der Inhaber.

Berufe in der Medienbranche sind nach wie vor beliebt, sagte Berufseinstiegsbegleiter Mark Linde. „Medienberufe üben auf Schüler eine große Faszination aus“, berichtete er. Auch Borrek bestätigte, dass es eine große Nachfrage nach Ausbildungsplätzen in diesem Bereich gebe. „Wir bekommen viele Initiativbewerbungen.

“Das die Bewerber einiges an Vorkenntnissen mitbringen müssen, schreckt Mickey Sirisom (16) von der Oberschule Ganderkesee nicht ab: „Ich arbeite in meiner Freizeit mit Photoshop, habe für Freunde auch schon Logos entwickelt“, berichtete der Schüler.

In der Ausbildung schnuppern die Azubis in die Bereiche Webdesign, Fotografie, Gestaltung und Programmierung hinein. Später können sich die angehenden Medienprofis spezialisieren. Gute Deutschkenntnisse seien außerdem unerlässlich, so Borrek. Sein Azubi bestätigt: „Das erste, was wir uns anschaffen mussten, war der Duden.“

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt

Zurück zur Übersicht